Freitag, 21. April 2017

Neuer Blog am Start

Ich habe einen neuen Blog begonnen, den ich vollkommen meiner Nähtätigkeit widmen möchte!

Es ist so lange her, dass ich zuletzt gepostet habe - mein Leben hat sich verändert, ich arbeite viel und habe auch privat einiges geändert. Aber das Nähen hat mich nie ganz losgelassen, wenn es auch zeitweise recht weit in den Hintergrund trat.

Also: 
Neuer Blog!


Inhalt: Neues - Altes - Erinnerungen - Techniken - Stoff in allen Varianten - meine Textilkunst (habe ich praktisch immer unter Verschluss gehalten) - viele Bilder - auch ein paar Ebooks wird es geben

Denn: ICH NÄHE WIEDER

Autorin: immer noch die "alte" Martina aus Saarbrücken



Schaut vorbei, wenn es euch interessiert. Ich freue mich auf ein paar Kommentare.
Habe außerdem festgestellt, dass man/frau einiges neu lernen muss über das Schreiben und Gestalten eines Blogs - 8 Jahre sind eine lange Zeit...



Sonntag, 24. Mai 2009


Puppe zu gewinnen ...

Filzlotte verlost ein süßes Püppchen auf ihrem Blog. Es lohnt sich aber auch so, dort mal vorbeizuschauen ;-)
Die Bilder der Puppen sind einfach zuuuu schöööön ...

Dienstag, 12. Mai 2009

Erinnerungen

... ich bin durch einen lieben Menschen an Gedichte erinnert worden, die ich vor vielen Jahren regelmäßig gelesen habe: von Mascha Kaléko.

"Man braucht nur eine Insel
Allein im weiten Meer.
Man braucht nur einen Menschen,
den aber braucht man sehr."



Weil du nicht da bist

Weil du nicht da bist, sitze ich und schreibe
All meine Einsamkeit auf dies Papier.
Ein Fliederzweig schlägt an die Fensterscheibe.
Die Maiennacht ruft laut. Doch nicht nach mir.

Weil du nicht da bist, ist der Bäume Blühen,
Der Rosen Duft vergebliches Bemühen,
Der Nachtigallen Liebesmelodie
Nur in Musik gesetzte Ironie.

Weil du nicht da bist, flücht ich mich ins Dunkel.
Aus fremden Augen starrt die Stadt mich an
Mit grellem Licht und lärmendem Gefunkel,
Dem ich nicht folgen, nicht entgehen kann.

Hier unterm Dach sitz ich beim Lampenschirm;
Den Herbst im Herzen, Winter im Gemüt.
November singt in mir sein graues Lied.
»Weil du nicht da bist« flüstert es im Zimmer.

»Weil du nicht da bist« rufen Wand und Schränke,
Verstaubte Noten über dem Klavier.
Und wenn ich endlich nicht mehr an dich denke,
Die Dinge um mich reden nur von dir.

Weil du nicht da bist, blättre ich in Briefen
Und weck vergilbte Träume, die schon schliefen.
Mein Lachen, Liebster, ist dir nachgereist.
Weil du nicht da bist, ist mein Herz verwaist.


Das war eine Weile mein liebstes Gedicht...

Sonntag, 3. Mai 2009

Buchtipp: hinreißende Liebesgeschichte per mail....


Und noch ein Buchtipp:

Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen
Wieder zwei Bücher, die ich in nullkommanix verschlungen habe....

Sicher habt ihr von seinem ersten Buch (Gut gegen Nordwind) bereits gehört.
Ein wunderschöner Roman, in dem sich zwei Menschen, natürlich Männlein und Weiblein, zufällig per mail kennenlernen und sich daraufhin immer weiter schreiben. Es entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte, total hinreißende und aufregende Liebesbeziehung, ohne dass sie sich jemals treffen ... Schön und ungemein fesselnd! Buch zwei ist die Fortsetzung, wohlgemerkt die gelungene und sehr schöne Fortsetzung - unbedingt beide lesen! :-)

Mittwoch, 29. April 2009

Wassily Kandinsky in Bonn

Kandinsky DAS DRUCKGRAFISCHE WERK im Kunstmuseum Bonn
Noch bis zum 12.Juli ist diese gaaanz wundervolle Ausstellung in Bonn zu sehen. Liebhaber von Kandinsky, aber auch solche, die noch dazu werden möchten, kommen ganz bestimmt auf ihre Kosten. Denn die Ausstellung zeigt so viele wunderschöne Arbeiten aus den unterschiedlichsten Schaffensperioden: Holzschnitte, Lithos, Radierungen - einfach traumhaft und in verschwenderischer Fülle ...
Hier gibt es noch mehr Infos

Sonntag, 26. April 2009

Heute vor 23 Jahren ...

Der Supergau - auch ich hatte es fast vergessen - aber mit dem Eintrag von Suse war die Erinnerung sofort wieder da! Hier auf dem Kalenderblatt gibt es mehr dazu. Ich kann mich recht gut an die Tage erinnern:
Ich habe in Bonn studiert und wusste an dem Tag selber nichts von der Kathastrophe. Als wir von der Kernschmelze in Russland erfuhren, waren bereits einigeTage vergangen - ich weiß nicht mehr wann genau, aber in diesen Tagen regnete es und wie immer bin ich durch den Regen von der Uni heimgeradelt ... ohne zu ahnen, dass mit dem Regen und dem Ostwind einiges mehr vom Himmel fiel. Ich weiß noch, dass die wirklich genauen offiziellen Infos erst nach Rhein in Flammen kamen und auch bei dieser Massenveranstaltung hat es in der Rheinaue auf Zigtausende herabgeregnet ...

Später haben wir in der WG nur noch Mineralwasser benutzt, haben H-Milch von vor dem GAU gekauft und wochenlang / monatelang sehr konsequent auf alles Frische verzichtet, versucht Lebensmittel zu kaufen, die von vor dem GAU stammen, also hauptsächlich Konserven... danach haben wir vor allem auf Pilze und Beeren verzichtet. Zucht-(Treib-)haus-Gemüse made in Holland war sehr begehrt :-), da nicht draußen gewachsen.

Und die Monate danach sind mir auch in Erinnerung geblieben, denn nichts war mehr wie vorher - plötzlich war sie möglich und sehr realistisch nahe gekommen, die immer beschriebene Gefahr, die man weder riechen noch schmecken oder hören geschweige denn sehen kann. Raus sind wir in dem Sommer nicht gerne gegangen.

Im Jahr drauf wurde meine Tochter geboren - mit sechs Zehen an beiden Füßen! Und im Freundeskreis gibt es noch zwei weitere Kinder, die auch in idesem Jahr geboren sind und an Händen oder Füßen leichte Anomalitäten aufweisen ...

Samstag, 25. April 2009

Nala ...

Das war Nala im letzten August, kurz nachdem wir sie auf dem Hof meines Vaters entdeckt und dann mitgenommen haben. Sooo klein und sehr wackelig auf den Beinen vor lauter Schwäche.

Welches der beiden Kätzchen ist süßer? Und so sieht Nala inzwischen aus. Das Bild ist gestern an Marlenes Schreibtisch aufgenommen.